pavlov’s
dog

berlin
germany



<— Artists

[English version & Images below]



Reefton
Bernhard Moosbauer


»(...) Der Wunsch, Cowboy zu sein, ist vor allem ästhetischer Natur. Es ist der Wunsch nach einem Hut, nach Stiefeln mit Sporen, nach einem Lasso und staubverdreckten Hosen. (...) Im Wettkampf mit dem Stier misst sich der vom Cowboywunsch Besessene genau mit seinem tierischen Ebenbild, und das wahrhaft Faszinierende am Rodeo ist ja, dass sein Ausgang vollkommen determiniert ist: der Stier gewinnt immer, der Reiter wird immer abgeworfen, genau im Gegensatz zum spanischen Stierkampf, wo der Stier zum Verlieren und also zum sicheren Tod verurteilt ist. So ist das Rodeo letztlich die theatrale Repräsentation der Vergeblichkeit des Cowboywunsches: Der Stier ist ein Stier, aber der Cowboy ist in Wirklichkeit nur ein verkleideter Klempner oder Postbote oder Student. Ihm bleibt aber das Abenteuer: vor aller Augen hat er den Mut bewiesen, sich auf das unkontrollierbare Tier zu schwingen und für ein paar wenige Sekunden war er der Held, indem er auf seinem Rücken tanzte.«
(Auszug aus dem Katalogtext von Andreas Wolf zur Ausstellung)

Bernhard Moosbauer widmet sich in seiner neuen Arbeit »Reefton« dem Phänomen Rodeo. Die Cowboys, die Moosbauer in kleinen Städten – wie Reefton – in Neuseeland fotografiert hat, müssen sich hier mindestens acht Sekunden auf dem Rücken eines wilden Stieres oder Pferdes halten. Durch das Quetschen der Hoden der Tiere werden diese dazu animiert, ihre Reiter abzuwerfen. Je wilder der ungleiche Kampf, desto höher die Bewertung für den Reiter. Der Fotograf zeigt Portraits der semiprofessionellen Rodeoreiter direkt nach ihrem Abwurf. Diese stellt er Momentaufnahmen absoluten Kontrollverlusts während des Wettkampfes gegenüber.

Bernhard Moosbauer (*1969, lebt in Berlin) arbeitet seit 2001 als freischaffender Fotograf, DJ und Medienkünstler. Er studierte Fotografie und Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst bei Timm Rautert und Helmut Mark, wo er 2001 sein Diplom machte.

Zur Eröffnung spielte K Chico live, www.kchico.com



Ausstellung vom 30. August bis 23. September 2012
Katalog »Reefton« (PDF, 7.5 MB)
quaterly magazine_scan_mag (PDF, 10 MB)
Zur homepage von Bernhard Moosbauer




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *




Reefton
Bernhard Moosbauer


“(...) The desire to be a cowboy is first and foremost of an aesthetical nature. It is the desire to wear a hat, boots with spurs, dusty and raunchy trousers as well as the desire to swing your lariat. (...) In the fight with the bull the wannabe-cowboy competes with his beastly counterpart. The fact that is most intriguing about Rodeo is that the outcome is completely pre-determined and predictable: Contrary to the Spanish version of the bullfight – where the bull is condemned to always lose the fight and pay with its life – in the rodeo version the bull will always win and the rider will always lose and fall to the ground. In that sense rodeo is the theatrical representation of the impossible wish to become a cowboy: Whereas the bull is a real bull, the rider is only a plumber, a postman or a student in disguise. What remains though, is the adventure: in front of everyone the wannabe-cowboy can bravely prove himself by riding on the back of this uncontrollable animal. Dancing on the back of the bull the rider becomes a hero for a few seconds...”

(Excerpt from the exhibition catalogue, written by Andreas Wolf)

In his new work “Reefton” Bernhard Moosbauer deals with the phenomena of Rodeo. The Cowboys that Moosbauer photographed in small towns – such as Reefton – in New Zealand, have to stay on the back of a wild bull or horse for at least eight seconds. By squeezing the animals’ testicles they become even more aggressive in trying to shake of their riders. The wilder the unequal fight, the higher the score for the rider. Moosbauer’s work consists of portraits of the semi-professional rodeo-riders immediately after they have fallen off. Additionally to the portraits the work also includes images of the fights where the riders can be seen in moments in which they have lost any control of their own body to the bull.

Bernhard Moosbauer (*1969) lives and works in Berlin as a freelance photographer, DJ and media artist. He holds a degree in Photography and Media Art from the Academy of Visual Arts in Leipzig where he was a student of TImm Rautert and Helmut Mark. He received his diploma in 2001.

Live music at the opening: K Chico, www.kchico.com




Exhibition 30.08. – 23.09.2012
Catalog »Reefton« (PDF, 7.5 MB)
quaterly magazine_scan_mag (PDF, 10 MB)
More work of Bernhard Moosbauer



* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *





 


 


 


 


 


 

Built with Indexhibit