pavlov’s
dog

berlin
germany



<— Artists

[English version & Images below]



Michael Wesely
Pawlow und Pawlow


Der Bildhauer Auguste Rodin meinte, dass, wenn er seine schreitende Skulptur Johannes der Täufer nach einer Momentfotografie gestaltet hätte, sie »den wunderlichen Anblick eines plötzlich gelähmten und in seiner Stellung wie zu Stein gewordenen Menschen gewähren« würde. Weselys Fotografien erzielen den gegenteiligen Effekt: Die Person scheint sich durch ihre Bewegungen selbst auszulöschen, ihre körperliche Substanz zu verlieren. Die Porträts, die er von verschiedenen Menschen gemacht hat, sind gerade so lange belichtet, wie das Stillhalten vor der Kamera den Moment der Auflösung hinauszögern kann. Das Verschwinden ist angekündigt, aber noch nicht vollzogen, wie beim Pawlowschen Reflex: Der Speichel im Maul des Hundes sammelt sich bereits, wenn ein Signal das Futter ankündigt. Aber vielleicht kommt das Futter gar nicht. Und die fotografierten Personen sind auch nicht verschwunden. Alle sind noch am Leben und heißen mit Nachnamen übrigens Pawlow.

Text: Ludwig Seyfarth


Ausstellung vom 19.10. bis 25.11. 2012
PAWLOW UND PAWLOW war offizieller Teil des Europäischen Monats der Fotografie in Berlin (mdf-berlin.de).


Für weiterführende Informationen: michael wesely.org.



* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *



Michael Wesely
Pawlow And Pawlow


The sculptor Auguste Rodin said that if he had created his walking statue John the Baptist based on snapshot photography, it “would present the bizarre appearance of a man suddenly stricken with paralysis and petrified”. Wesely’s photographs achieve the opposite effect: the individuals seem to efface themselves, to lose their physical substance. His portraits of various individuals are exposed just as long as holding still before the camera can postpone the moment of dissolution. Their vanishing is presaged but not completed, as in the case of the Pavlovian reflex: a dog’s mouth waters when a signal announces food – but the food may not come at all. Likewise, the people photographed have not vanished. They are all still alive and, incidentally, named Pavlov.

Text: Ludwig Seyfarth


Exhibition 19.10. - 25.11. 2012
PAWLOW AND PAWLOW was part of the official program of the European Month of Photography (mdf-berlin.de)

For further information please also visit michael wesely.org.

<— Artists


Milko Pavlov 


Valentin Pawlow 


Nicki Pawlow 


Pavel Pavlov 

Built with Indexhibit